Jahr der französischen Sprachen und frankophonen Kulturen

Es ist so weit. Das Jahr der französischen Sprache und frankophonen Kulturen in Hamburg fängt an!

2017 war für das Institut français schon ein Jahr der französischen Sprache, wie jedes Jahr natürlich, aber allein macht man weniger als zusammen!

2018 wird also für die deutsch-französische Zusammenarbeit in Hamburg ein besonders erfolgreiches Jahr!

2015/2016 hatte die Académie Paris ein Jahr der deutschen Sprachen gefeiert und danach ihr Partnerbundesland, Berlin, ein Jahr der französischen Sprache.

Nun werden in Hamburg die französische Sprache und, sehr wichtig, die frankophonen Kulturen im Vordergrund stehen. Das bedeutet umfangreiche Veranstaltungen von zahlreichen Institutionen, mit denen das Institut français Hamburg sehr gern kooperiert (unter anderem Arabesques).

Das bedeutet auch das Engagement der Französischlehrkräfte, die die Schülerinnen und Schüler motivieren.

Dieses Jahr der französischen Sprache sollte aber auch systemische Änderungen vorantreiben – solche, die das Erwerben der französischen Sprache, aber auch anderer Sprachen neben Englisch, in deutschen Schulen unterstützen und fördern werden.

Die französische Sprache, die normalerweise als zweite Fremdsprache gelernt wird, leidet tatsächlich darunter, dass man in Deutschland im Gegensatz zur europäischen Empfehlung nicht zwei Fremdsprachen bis zum Abitur lernen muss.

Der französische Präsident, Emmanuel Macron, hat sich im Oktober 2017 bei der Eröffnung der Frankfurter Buchmesse so ausgedrückt: „Die Identität der französischen Sprache kann nur vollständig ausgelebt werden, wenn sie sich an anderen Sprachen reibt. Sie ist nur im Rahmen der Mehrsprachigkeit stark.“

Mehrsprachigkeit wird zur Ausbildung einer europäischen und internationalen Identität jeder Bürgerin und jedes Bürger beitragen.

Nur so können für jeden sein Platz und seine Besonderheit, sein Reichtum und seine Stärke gewährleistet werden.

 

Entdecken Sie auch